20. Juli 2015

Das Geld das Du nicht hast

kauft Dir das was Du nicht willst.

Der beste Grund für einen Tag Verzug!

Woche zwei schließt ohne Abkühlung, die Hitzewelle hält an und gibt mir die Chance, endlich die 783.521 Sommerkleider und Sandaletten zu tragen, die ich in meinem grenzenlosen Optimismus im Laufe der Jahre angehäuft habe. Ich bin ein Sommerkind, in meinem Kopf ist das ganze Jahr August und obwohl ich täglich damit konfrontiert werde hat sich die Realität noch nicht zu mir durchgesprochen. Leider lebe ich weder  in Marokko noch in karibischen Gefielden, ausgestattet dafür wäre ich auf jeden Fall.

Heute einmal andersrum fangen wir mit den Freizeitklamotten an, denn momentan hab ich gar keine Lust auf Arbeit:
Rock on

Die Röcke hab ich zum Teil jahrelang nicht getragen, weil Jeans ja viel praktischer sind und zu allem passen. Tja, Fehleinschätzung. Mein Modeberater ist ganz verwundert was ich alles im Repertoire habe und fragt ständig, ob dieses oder jenes neu ist. Ich freu mich diebisch. Auf meine alten Tage habe ich mir einen Pareo angeschafft (links oben zwischen einer babyblauen Chino und einer khakigrünen Leinenshorts) und gleich getragen - abends im Pool liegen, der Hitze entkommen und die Sterne beobachten... 

Dress for success

Back to business, hier herrscht normalerweise Eintönigkeit. Blau, grau, schwarz, beige. Das Fuchsia ist schon eine kleine Revolution für mich, diese Woche kam eine dringend benötigte Erweiterung dazu; der khakigrüne Leinenanzug. Ja, er ist grün, total crazy von mir. Die Tops da oben links sind übrigens alle blau, marineblau, tintenblau, knallblau, navy...

Dreifach einfach

Nein, ich cheate nicht. Die Kleider hatte ich wirklich alle an, in meinem Rockstarleben sehe ich mich eben genötigt, mehrmals täglich das Outfit zu wechseln. Spaß beiseite, das Wochenende war umfangreich: Samstag früh in den Garten solange es noch nicht zu heiß ist, dann auf den Markt, dann Kleinkram erledigen (running errands in Fachsprech), abends zu Freunden Essen. Sonntag Hausputz, dann Brunch, dann Gartenparty, dann Biergarten (ja, ich weiß, Terminkollision), dann Konzert. Und überall das passende Outfit. Die Frisur hat übrigens auch gehalten.

Konservativ langweilig

Morgens schaue ich mir meine Pumps und Schnürschuhe an und denke "nö, das sieht schon so warm aus" und greife doch wieder zu Wildleder und Loafern. Hier passiert nicht viel, das wird sich so schnell aus nicht ändern. Kriegt ja eh keiner mit.

Feine kleine Sommerschuhsammlung

Mehr Sommerschuhe! Da warten noch einige Schönheiten auf ihren Auftritt, aber für hohe Absätze ist es einfach zu heiß. Keilsandaletten gehen noch, genauso wie flache Sandalen. Da hat Zara eindeutig die Nase vorn, was das Design angeht, wenn die Schuhe auch relativ bald das Zeitliche segnen. Und ja, das sind Sportschuhe da unten! Ich war trainieren! Wo ist mein Pokal?


Keine Kommentare:

Kommentar posten