21. Januar 2018

Alive and kicking the waste out

New year, new me - nein danke, ich bin mit der alten Version zufrieden. Sogar Apple und die Helden wissen, daß ein Upgrade nicht immer Verbesserung bringt, also warum nicht bei dem bleiben was sich bewährt hat? Kleine Experimente natürlich ausgeschlossen.

Große Erkenntnisse gibt es so leider nicht zu entdecken, nach langer Abstinenz kommt stattdessen mal eine kleine Bilderflut weil ich in Kategorien unterteilt habe. Curb your enthusiasm, es ist leider trotzdem alles nur Müll. ;-)

Die Drei aus der Dusche/Badewanne

tetesept Schaumbad Winter Pflaume warmer Pfeffer - riecht wirklich nach Pflaume, ist schön lila und macht tollen zarten haltbaren Schaum (so viele Adjektive). Der Pfeffer ergänzt eine Wärme, keine Schärfe, in Summe mein liebstes Schaumbad für den Winter. Ich habe gehortet.

Weleda Lavendel Entspannungsdusche - eine Duschcreme die mein "staple" ist, immer eins im Schrank und wenn sie leer ist fehlt etwas. Lavendel hat einen extrem entspannenden Effekt auf mich, und die Creme trocknet die Haut tatsächlich nicht aus.

Origins Duschgel Ginger Burst - hat tatsächlich die Schärfe von Ingwer und den intensiven Geruch, schäumt so mittel und ist schnell leer. Sicher ein luxuriöses Geschenk, das man sich nie selbst kaufen würde, denn 25,50 € für 200 ml Duschgel ist total gesponnen.

Was man sich drauftut.

alverde Körperlotion Bio-Olive Bio-Aloe Vera - immer wenn ich mich auf Codecheck verirre bekomme ich ein schlechtes Gewissen ob meiner Lieblingslotions und Körperbuttern und beschließe, etwas Schadstofffreies (drei f!) für meine Hautpflege zu besorgen. Immer lande ich im dm, immer ist es irgendwas von alverde was einigermaßen ok riecht und immer nervt mich dann die lange Einziehzeit. Manche Dinge ändern sich nicht. Bis zur nächsten Runde.

Balea After Shave Pflegegel Sensitiv - weiß nicht warum das Zeug sich Gel nennt, es ist eine leichte Creme die den Job tut und günstig ist. Sollte ich wieder nachkaufen, aber alles was keine echte Leidenschaft entfacht wird gerne vergessen.

Biotherm Eau d'energie Lait de Corps - hat erstaunlich lange durchgehalten, die Probe habe ich vor Jahren irgendwo dazubekommen und einfach nicht aufgebraucht gekriegt. Der Duft ist wirklich toll, sowas würde ich mir schenken lassen, aber um die 20 € für 200 ml... das alte Lied.

The Body Shop Frosted Plum Body Butter - Teil eines Geschenksets und Grund warum ich TBS liebe. Der Duft war toll, nicht aufdringlich, aber ein wenig pflaumig und frisch, die Butter zieht schnell ein und pflegt den ganzen Tag. Mal sehen ob ich mir mehr davon hole.

Soap & Glory The rightious butter - das ist eines der Produkte von dem man nach einer Weile eine Pause braucht. Zuerst verliebt man sich in den Geruch, die Pflege ist auch ganz toll, nach ein paar Tagen wird das Parfum aber unterträglich süß. Schwierig, ich denke ich bleibe lieber bei meinen dezenten Noten.

Bleu Kelsch crème corps - eine seltsam kräuterig-lavendellastige Körpercreme aus einem kleinen Hotel in Strasbourg. Mochte ich sehr, hat mich an die paar Tage letzten Januar erinnert, war insofern sehr haltbar, darf jetzt aber auch gehen.

Original und Substitut.

Dove Deos go fresh Grapefruit Zitronengras und Granatapfel Irgendwasanderes
- dm führt mein Lieblingsdeo nicht mehr und ich mußte Ersatz mitnehmen, der mich sowohl in Leistung als auch Ergiebigkeit enttäuscht hat. Nein, die blöden komprimierten Deos haben nicht soviel Inhalt wie die großen und ich mag sie nicht!

Für das Antlitz.

Balea Reinigungsöl
- noch sieben Flaschen im Bunker. Beschte.

Rival de Loop Fruchtsäurepeeling - war eine Weile lang der totale Hype, macht seinen Job auch gut, aber ich mag den Konjac-Sponge von Innisfree lieber und muß mir auch keine Sorgen machen das Zeug zu lange auf der Haut zu lassen.

Weleda Coldcream - zu wenige harte Winter in den letzten Jahren haben diese Creme unbemerkt von mir vergammeln lassen, was eine Sünde ist weil sie a) teuer ist b) gute Naturkosmetik und c) in der Kälte hervorragend wirkt. Asche auf mein Haupt.

The Ordinary Hyaluronic Acid - geiles Zeug, hat nur drei Haken: die Haut auf meiner Nase hat es nicht vertragen was in einer roten Nase resultierte, man bekommt die Flasche nicht voll entleert und The Ordinary ist es anscheinend egal ob Kunden in Deutschland an ihr Zeug kommen. So gut war es jetzt auch wieder nicht.

Basics.

L.O.V. Concealerpen
- war zu dünn oder, wie meine Visagistin sagte, zu weich. Etwas mehr Deckkraft wäre schön gewesen, dafür trocknet er die Haut nicht aus und kriegt nicht in die Falten.

Maybelline Fit me Concealer in 10 und 15 - noch nicht leer aber abgefressen und unhygienisch, da könnte sich Maybelline mal was besseres einfallen lassen. Ich hab einen neuen schon im Einsatz, deckt gut und trocknet nicht aus.

Lancôme Hypnôse Star - jetzt habe ich aber eine Weile nach dem ô gesucht... war super, wirklich toll. Hat meine Wimpern aufgefächert, tief schwarz gefärbt, verlängert und den ganzen Tag gehalten ohne zu schmieren. Aber ich kann mich nicht dazu überwinden 25€ für einen Mascara auszugeben.

Clinique Quickliner for Eyes Intense brown - hat lange gehalten, muß nicht angespitzt werden, ist aber ziemlich wenig Produkt für den Preis. Außerdem schmiert er manchmal auf das obere Augenlid, deshalb erstmal kein Nachkauf.







22. Oktober 2017

Müllionäre

Auf
auf und auf
lasst uns von Tonne zu Tonne eilen
wir wollen dem Müll eine Abfuhr erteilen.

Frei nach Heinz Erhardt, dem traurig-komischen Alltagspoeten den die Welt heute eigentlich dringend braucht um sie an ihre eigene Trivialität zu erinnern, geht heute mal wieder eine kleine Tüte voll Abfall aus dem Haus und erhält vorher ihren Abgesang.

Weg im Oktober

Weleda Sanddorn Körpermilch - wenn ich auf Reisen gehe und zu faul bin meine Bodylotion umzufüllen oder mit der aktuellen Version gerade nicht zufrieden schnappe ich mir gern diese Probegrößen bei dm. Leider sind vor allem die Weleda-Minis extrem überteuert, aber oft haben sie eine richtig gute Qualität. Das gilt auch für die Körpermilch mit Sanddorn, ich liebe diesen Duft im Herbst und Winter und kann nur Gutes berichten: angenehme Konsistenz zwischen Milch und Lotion, zieht wirklich schnell ein und pflegt einen ganzen Tag lang. Beim nächsten Gang in die Drogerie meines Vertrauens kommt die Fullsize ins Haus
& other stories Flanell Body Lotion - einer meiner ewigen Lieblinge, duftet pudrig-elegant-sauber und ist sehr ergiebig. Vor ein paar Wochen folgte ich mal wieder einem Werbelink im Newsletter, und im Zuge des August-Sommersales war die Lotion auf 6 € die Flasche reduziert. Ich bin ein bißchen durchgedreht und habe fünf Flaschen gehortet. Don't judge.
Clinique Chubby Lash Mascara - hat eine Riesenbürste was für Schminklegastheniker wie mich ein Problem darstellt. Ich verstehe das Marketingkonzept dahinter, aber für mich klappt es nicht. Außerdem schmiert die Wimperntusche, zumindest auf meine Unterlider. Nope.
Limettenduschgel noname - bin froh daß es leer ist, war nicht so gut gemacht und roch nach Klostein.
Le petit marseillaise shampoo séve d'olivier - war als Ablenkungsmanöver für meinen Mann gedacht, der immer mein Shampoo klaut wenn seines leer ist und er zu gestresst (=faul) ist ein neues aus dem Badschrank zu holen. Hat offensichtlich nicht so funktioniert, mein Balea-Lockenshampoo wurde immer leichter und hat den Kontakt zur -> Spülung verloren. Das Olivenshampoo roch wirklich gut und hat auch schön sauber gemacht, das Haar hatte danach aber eine Haarmilch nötig da es etwas strohig wirkte.
Dove go fresh Deo - mein Lieblingsdeo, mit Schrecken habe ich festgestellt daß Dove eine neue Variante rausgebracht hat. Riecht leider nicht mehr so intensiv nach Grapefruit, ist aber auch ganz gut und bereits im Einsatz. Nachkauf also technisch leider nicht machbar. Der Nachfolger hat aber lobenswerterweise kein Aluminium auf der Inhaltsstoffliste.
Balea Lockenspülung - immer und immer wieder. Wenn mein Mann sie nur im gleichen Maßstab klauen würde wie das Shampoo...

7. Oktober 2017

Stolze Rabenmutter

Ach, Deutschland - Du Hort der Menschen, die meinen sie müssten anderen vorschreiben wie sie zu leben haben. Das fängt bei Kehrwoche und Nachtruhe an (beides in Grenzen sehr sinnvoll!) und hört bei der Kindererziehung lange nicht auf. Gehst Du nicht arbeiten wenn Du Kinder bekommst bist Du gern mal ein Sozialschmarotzer, aber noch viel schneller gilt frau als Rabenmutter wenn sie sich erdreistet zu bald (was heißt das eigentlich) in ihren alten Beruf wiedereinzusteigen. Womöglich auch noch zu 80% oder - Schock - Vollzeit!

Da hat der deutsche Staat ja vorgesorgt, Betreuungsmöglichkeiten sind rar gesät und so dermaßen teuer daß sich frau wirklich gut überlegen muß, ob sie wieder schaffen geht. Schließlich ist sie tendenziell schlechter bezahlt als ihr männlicher Gegenpart, und den Anspruch auf Rückkehr in Vollzeit nach Teilzeit hat die letzte Regierung elegant unter den Tisch fallen lassen...

Also ist es leichter nachzugeben und zu versuchen, es "den Leuten" recht zu machen. Oder? Eine Freundin hat folgenden Artikel der Huffington Post geteilt, der in schöner wissenschaftlicher Manier mit jeder Menge Quellenangaben auflistet, warum Kinder von einer frühen Rückkehr der Mutter in den Beruf profitieren:

http://www.huffingtonpost.de/2017/10/06/berufstaetige-muetter-effekt-kinder_n_18201968.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000002

Darin wird die stockkonservative Konrad-Adenauer-Stiftung zitiert, die zum gleichen Schluß kommt wie der Artikel. Hier ihre Studie:

http://www.kas.de/wf/doc/kas_42829-544-1-30.pdf?170927090705


Unterm Strich fühle ich mich in meiner Haltung bestätigt: macht was ihr für richtig haltet und laßt euch nicht von "den Leuten" Scheiße einreden. Noch bin ich nicht in dieser Lebensphase angekommen, aber sobald es soweit ist und jemand nimmt es sich raus, mich als Rabenmutter zu bezeichnen, wird er feststellen daß ich über zwei schnelle Mittelfinger verfüge.

3. Oktober 2017

Kill your darlings Part 1: Origins Plantscription

Seit August befinde ich mich im absoluten cold turkey was Kosmetik und Klamotten angeht. Sagen wir, es gibt Gründe die über den Wunsch nach Konsumstop und simplify your life hinausgehen - bis heute schlage ich mich wacker.

Nun ist dem Menschen der Wunsch nach Neuem und Ablenkung und Brot und Spielen schon seit dem Altertum tief eingepflanzt, was in Zeiten der freiwilligen Einschränkung die Schwierigkeit aufwirft wie man sich selbst bei Laune hält. Denn Shoppen ist nicht. Wie also den Spieltrieb befriedigen? Die Antwort sind Pröbchen.

Aus meinen konsumfreudigeren Zeiten stammt eine Sammlung die wahrscheinlich ihresgleichen sucht. Ich bin nicht stolz darauf, ist doch jede Zugabe an einen Kauf gekoppelt gewesen und mag diesen erst rechtfertigt haben. Man hat sozusagen nicht nur die überflüssigerweise angeschaffte Hauptware als ständige Erinnerung der eigenen Willensschwäche vor Augen sondern auch noch Horden von kleinen Flaschen, Tuben, Tüten und Dosen.

So mache ich aus der Not eine Tugend und der Armada an Testgrößen den Garaus, denn für die nächsten paar Monate sind die gern gehorteten Proben meine Ablenkung und mein Forschungsobjekt. Anfangen werde ich mit Origins. Behold:

Nur ein Teil des Problems.

Man halte sich vor Augen: das sind alles Zugaben. Keine einzige gekaufte Hauptware. Ich habe den Gesamtwert mal abgeschätzt und bin auf über 120 € gekommen. Nice.
Da ich nicht alles durcheinander und auf einmal testen will habe ich mir eine Reihe rausgesucht, wie schon im Titel erwähnt die Plantscription-Produkte. Aus meiner Sammlung sind das ein Reiniger, eine Augencreme und ein Serum.

Plantscription - für die ältere Originskundin.

In der Einzelkritik sieht das dann folgendermaßen aus:

Plantscription Anti-aging cleanser - Moment, wie soll ein Reiniger denn eine Anti-Aging-Wirkung haben? Ich dachte das Produkt soll sauber machen und nicht jünger bzw. weniger alt. Allgemein habe ich ja ein Problem mit Anti-Aging-Produkten, weil sie a) keinerlei Wirkung haben und das wissenschaftlich belegt ist und b) das Altern verteufeln. Der Reiniger an sich macht sauber, trocknet aber auch aus. Mir zu aggressiv. Was an trockener Haut jugendlich sein soll hat sich mir auch noch nicht erschlossen...
Plantscription Anti-aging Eye Cream - gleiche Kritik an Grundgedanken. Die Creme hat eine feine Konsistenz, kriecht mir allerdings in die Augen und ist nicht reichhaltig genug für meine trockenen Lider. Eine schwache Leistung bei stolzen 51 € für 15 ml - WTF? Da sie aber zur Zeit ausverkauft ist scheint es eine Zielgruppe zu geben.
Plantscription Anti-aging Serum - wurde inzwischen durch das Plantscription Anti-aging Power Serum ersetzt das wahrscheinlich eine noch stärkere Anti-aging Serumskraft hat. Da aber auch ein Vielfaches von Null lediglich Null ergibt kein Produkt, welches ich jemals anschaffen würde. Außerdem hat es eine häßliche gelbe Farbe.

Leider keinen Schatz bisher gefunden, die Suche geht weiter. Auf daß mein Badezimmerschrank sich leere...

18. September 2017

Der Platz der Frau

Seit Tagen denke ich immer wieder darüber nach, und je näher der nächste Sonntag rückt desto mehr Platz nimmt das Thema in meinen Gedanken ein. Es geht um die Wahl. Es geht um unsere Zukunft. Es geht um meine Stimme.

IMAGE: HAYLEY GILMORE

Bleiben wir neutral: jeder kann wählen wen er will. Jeder kann entscheiden ob er wählen geht oder nicht. Das ist Demokratie. Dieses Recht gibt es für jeden in unserem Land, wenn auch für uns Frauen erst seit 99 Jahren.

Und jetzt werden wir persönlich, denn ich möchte meine Meinung teilen. Nicht zu den Parteien, denn wen ich wähle ist meine Privatsache. Sondern zu den Fragen die ich mir stelle.

Welche Frau wählt eine Partei, die ihr vorzuschreiben wagt ob und wie viele Kinden sie bekommt? Die ihr überhaupt etwas vorzuschreiben wagt? Warum sollte ich demjenigen meine Stimme geben, der die Ansicht vertritt Frauen seien sowas wie Bürger zweiter Klasse und hätten bestimmte Aufgaben zu übernehmen nur weil sie Frauen sind? Was sind "naturgegebene Unterschiede" zwischen Mann und Frau? 

Warum diskutieren Männer mit schwindendem Haaransatz über das Recht auf Abtreibung?

Glaubt wirklich irgendjemand daß die Sicherheit des Einzelnen erhöht wird wenn an allen öffentlichen Plätzen Kameras mit Gesichtserkennung hängen? 

Wie soll ein Mensch sich eine sichere Zukunft aufbauen können wenn seine Arbeitsverträge zeitlich begrenzt sind? Eine Familie läßt sich nicht finanzieren wenn man alle 12 oder 24 Monate wieder vor dem beruflichen Aus steht. Das ist keine freie Marktwirtschaft, das ist Erpressung des Arbeitnehmers.

Warum soll ich Zinsen aus meinem Kapital noch einmal versteuern? Das ist MEIN Geld. Wenn ich es schon schaffe etwas zur Seite zu legen gehört das mir allein.

Die Punkte sind aus den Wahlprogrammen aller großen Parteien entnommen, wie man sieht habe ich mit jeder einzelnen ein Problem oder zumindest meine Zweifel, wie sie das, was sie mir als Wähler versprechen, umsetzen oder finanzieren wollen. Trotzdem muß ich am Sonntag mein Kreuzchen machen. Noch habe ich sieben Tage, um mich mit meiner Entscheidung zu beschäftigen und gut zu überlegen. Sie machen es mir nicht leicht, aber nichts was sich zu haben lohnt fällt einem einfach in den Schoß.

Nicht zu wählen ist übrigens keine Option. Das sollte es auch für euch nicht sein. Werft einen Blick in die Geschichte. Wie viele Menschen sind gestorben für unser Recht, frei unsere Stimme abgeben zu dürfen. Und jeder, der sagt, seine Stimme würde auch nichts ändern, der sei gefragt warum er morgens noch das Bett verlasse wenn er sich und seine Rechte so geringschätzt.

Fakt ist: es ist beschissen anstrengend und nervig, sich eine Meinung zu bilden und zu entscheiden, wem man seine Stimme geben möchte. Vielleicht trifft man nicht die perfekte Wahl. Vielleicht vertritt die Partei, die meine Stimme erhält, nur zu 70% meine Interessen. Oder zu 50%. Oder sie setzen noch weniger von dem um was mir wichtig ist.

Aber wenn ich nicht wähle werfe ich meine Stimme weg. Meine Rechte. Meine Zukunft. Denn dann gewinnen die Arschlöcher. Die sich gern als Protestwähler bezeichnen, um nicht für ihre Überzeugung einstehen zu müssen.

Geht wählen. Gerade weil es die Regierung und die Parteien uns so verdammt schwer machen. Wir haben beide nicht verdient, wir haben etwas besseres verdient. Aber wir müssen dafür kämpfen. Unser Platz am Sonntag ist in der Kabine.





20. August 2017

Das Gegenteil von Shopping

Long time no read.

Tja, was soll ich sagen - meine Null-Konsum-Devise habe ich in den letzten zwei Monaten nicht zu 100% durchgehalten, aber zu gut 80%. Mein Ziel war kein meßbares, also sind die 80% mit dem Bauch geschätzt, und ich bin zufrieden.

Ein weiterer Indikator ist die Menge an aufgebrauchten Kosmetikprodukten, die ich in den letzten Wochen angehäuft habe. Kommt nichts Neues rein ist man eben motivierter, das Vorhandene zu nutzen und stellt fest, daß so eine Flasche Bodylotion tatsächlich nur zwei Monate ausreicht. Solange man nicht drei bis vier Nebenflaschen (side bottles) hat...

Soon.

Clinique Eye Depuffing Gel
Uralt. Hält ewig. War gut. Jetzt leer. Schön.

Balea Reinigungsöl
Ich habe das Gefühl daß es nicht mehr so gut reinigt. Da ich aber in einer Art Panikattacke damals 8 Flaschen auf einmal gekauft habe weil das Gerücht umging, dm würde das Zeug auslisten, haben sich wohl eher meine Ansprüche geändert. Blöd daß ich so viel gebunkert habe.

ebelin Nagellackentferner mit Mandelduft
Riecht tatsächlich nach Mandel und ein wenig Chemie, tut seinen Job und ist recht sparsam im Verbrauch. Was mich mehr beeindruckt ist die Tatsache daß ich wohl in diesem Jahr recht häufig meine Nägel lackiert habe.

Dove go fresh Deo Zitrone und, in klein, Pfirsich
Mein Lieblingsdeo und der Notkauf, da besagtes Lieblingsdeo aus war. Merke: immer eine Flasche Deo im Lager haben und keine Kompromißkäufe!

alverde Körpercreme Aprikose
Hat Feuchtigkeit gespendet, war aber dickflüssiger als ich es mag. Zog auch nicht schnell genug ein. Ich hasse es, mich morgens einzucremen, und da will ich nicht auch noch sinnlos im Bad stehen und warten bis das Zeug eingezogen ist. Roch aber gut und hat wohl tolle Inhaltsstoffe. Kommt mir trotzdem nicht mehr ins Haus.

Balea Lockenshampoo
Wenn mein Mann mir mal rechtzeitig Bescheid geben würde daß er kein Shampoo mehr hat anstatt meines zu klauen bis es mir auffällt weil die Spülung noch fast voll ist während mein Shampoo schon beinahe leergeht würden hier zwei Tuben liegen. Isch beschte.

Naturals Caring Body Lotion Olive Zitrone
Extrem geiles Zeug. Riecht toll, flüssige Konsistenz, zieht sofort ein und spendet wirklich den ganzen Tag Feuchtigkeit. Ist leider irgendwie schwer zu kriegen. Werde ich aber nachkaufen.

Aderma Rheacare Eyecream
Habe ich am Ende als Allzweckcreme benutzt. Für meine trockenen Augenlider nicht reichhaltig genug.

innisfree skin clinic mask hyaluron und collagen
Kann ich beide nur empfehlen! Ich finde die "normalen" Tuchmasken schon toll, diese beiden pumpen nochmal extra viel Feuchtigkeit in die Haut. Ich denke man merkt daß ich mit trockener Haut zu kämpfen habe.

& other stories Body Scrub Couture Carnival
War mir zu süß und ich bin froh daß es aufgebraucht ist. Hat auch nicht viel getan, irgendwie.

innisfree green persimmon Tuchmaske
Genauso gut wie der Rest, kann ich nur empfehlen.

Avène Eau thermalée
Wasser aus der Sprühdose. Nichts fühlt sich im heißen Sommer luxuriöser an. Eine Art Handtaschendusche.

Sleek Eyebrow Pencil
Neu entdeckt, schon aufgebraucht und nachgekauft. Ich denke die Suche hat ein Ende.

Max Factor 2000 Calorie Mascara
Mein Favorit, nach wie vor. Ich brauche jetzt aber erstmal meine Sammlung von 21 Mascaraproben auf. Ja, 21. In Worten einundzwanzig. Wie konnte das passieren

CV Hyaluronsäure-Ampulle
Kann man je zu viel Feuchtigkeit haben? Nein, bzw. ja, denn der Inhalt der Ampulle ist leider zu viel für eine Anwendung. Ich steh nicht auf scharfe Glaskanten im Bad. Wird nicht nachgekauft, habe eine Alternative gefunden. Wirkte aber gut.


Freu ich mich drauf das Zeug jetzt wegzuwerfen...

4. Juni 2017

Stete Verfolger

...

Überall
umgeben sie Dich
umzingeln sie Dich
berieseln und umringen Dich -
die hartnäckigen Verfolger
die säuselnden Verführer
die ehrlichen Empfehler
die freundlichen Fremden
welche Dir doch nur etwas verkaufen wollen.

In jedem Blog, auf jedem Instagram-Account, auf jedem Youtube-Channel, in den Pop-Ups und den Side-Ads warten sie: sponsored posts, personalisierte Werbeanzeigen, Dinge die ich irgendwann man angesehen habe, in einen virtuellen Warenkorb gelegt habe, welche Menschen gekauft haben die wie ich permanent beschattet werden wenn sie zum Laptop greifen. Die nervige Verkäuferin, von der wir nie wußten ob sie dringend ihre Prämie will oder vermutet einen Ladendieb zu observieren konnte man noch abhängen oder verscheuchen, die Bots sind schwerer loszuwerden.

Wie leicht wir zu beeinflussen sind ist kaum zu überschätzen. Vor ein paar Wochen habe ich versehentlich einen falschen Namen in einen Newsletter eingetragen als ich ein Geschenk online bestellt habe. Der Shop, den ich selbst gern mal durchstöbere, schickt mir seitdem Newsletter mit der falschen Anrede.
Und siehe da: kaum werde ich nicht mehr mit Vornamen angesprochen lese ich die Inhalte mit ganz anderem Vorzeichen. Die ganze Mail klingt wie ein leicht zu durchschauender Versuch, dieser mir unbekannten Person etwas zu verkaufen. Und genau das ist es ja auch: ein Lockmittel für Dinge, die man nicht braucht aber dann doch haben will, weil sie so schön aussehen, man sich belohnen will, die Fotos mit glücklichen Menschen ein Versprechen transportieren, es 15% Rabatt gibt und man sich so lange nichts mehr gegönnt hat...

Ich könnte kotzen.

Danach surft man durch den Shop, um ja nichts zu verpassen oder auf den Mindestbestellwert zu kommen oder weil man doch dieses tolle Set noch obendrauf bekommt wenn man 20€ mehr ausgibt. Eine halbe Stunde. Eine Stunde. Und klickt brav auf den "Zahlungspflichtig bestellen"-Knopf wenn man endlich fertig ist. 

Was bekomme ich? 
Dinge die ich nicht brauche und die Platz einnehmen, den ich für anderes benötige, ein schlechtes Gewissen wenn ich sie in die Hand nehmen und ein noch schlechteres, wenn ich sie irgendwann wegwerfe.

Was verliere ich?
Geld, was sehr ärgerlich ist in Zeiten der permanenten wirtschlaftlichen Unsicherheit, in denen niemand mehr in seinem Unternehmen alt wird und die Löhne seit den neunziger Jahren nicht man annährend so gestiegen sind wie die Lebenshaltungskosten. Mein Vater konnte mit einem Vollzeigjob noch locker eine fünfköpfige Familie ernähren und ein Haus kaufen. Ich zahle bis ins Rentenalter an meinem ab und trage nur die Hälfte zu unserem Einkommen bei. Die Pointe ist: ich habe einen Doktortitel in Naturwissenschaften und arbeite 45 Stunden plus im mittleren Management.
Zeit, was noch viel schlimmer ist, denn die habe ich kaum (siehe Arbeitszeit, dazu kommen noch über acht Stunden Pendeln jede Woche). Und schließlich weiß man nie, wann man keine Zeit mehr hat weil alles endet.
Die Achtung vor dem eigenen Selbst. Jetzt ist man so clever, so erwachsen, hat so vieles gesehen und gelernt, seinen eigenen Kleiderschrank ein Jahr lang mit Argusaugen beobachtet und fällt immer noch auf die plumpesten Tricks rein. Weil man müde ist. Weil man ein Stück Glück kaufen will. Nicht, daß ich ein unglücklicher Mensch bin. Aber wie Pawlows Hund läuft mir auch das Wasser im Mund zusammen, wenn irgendwer das Glöckchen klingeln läßt.

So konditioniert sind wir wahrscheinlich alle, nur stört es uns nicht sehr oder nicht oft. Mich hat es auch nur ab und zu gestört, bis mir bewußt geworden ist wie konditioniert ich doch bin.
Und da kommt der Punkt an dem ich nicht mehr mitmache. Und seis nur des Prinzips wegen.

Man sagt was Dich nicht umbringt macht Dich stärker. 
Ich sage: bring um was Dich nicht stark macht.

Das Jahr hat noch sieben Monate, und das ist eine gute Zeit. Meine Schränke und Schubladen sind gefüllt, ich bin gewappnet. Dieses Jahr kaufe ich nichts mehr. Keine Kleidung, keine Accessoires, kein Makeup. 

Das schreit nach grandiosem Scheitern, aber wer's nicht versucht kann's auch nicht schaffen. Statt darüber zu schreiben was ich gekauft habe und wie es mein Leben erleichtert oder bereichert oder blabla und warum diese Mascara doch der heilige Gral ist oder diese Schuhe so toll zu allem passen oder diese Jacke das Must-have ever darstellt möchte ich lieber darüber schreiben, warum ich Zeit für etwas aufgewendet habe um mich dann letzten Endes dagegen zu entscheiden. Vielleicht interessiert es ja jemanden, vielleicht fliege ich sofort auf die Schnauze, vielleicht versandet das Vorhaben sofort wieder. Aber probieren will ich es. Hoffen wir auf einen Lernprozeß.