10. August 2015

Auch daneben

Mühe allein garantiert eben nicht Erfolg. Vor inzwischen elf Tagen habe ich mir vorgenommen, folgendes 70er-Jahre inspiriertes Moodboard mit Eigenbesitz nachzubauen, anstatt reflexartig auf den "in den Warenkorb"-Button zu drücken. Hier das Original:

Moodboardin' 70ies


Und das kommt dabei heraus, wenn ich meine Bestände durchforste und das zusammenstelle, was zumindest annährend in die Richtung geht:

Le Fälschung. 

Zeit für die Einzelkritik:

- Sonnenbrillen: klarer Punkt für mich, die zwei Sunnies sind cooler als das gepolyvorte Duo von Zara. Bonuspunkt für den Veteranen von Pieces mit Schildpattelementen. Die senfgelbe Schwester von &otherstories ist erst acht Wochen dabei. Kein Geld zu holen hier!
- Halstuch: ein ebenfalls älteres Semester von COS, das Muster gefällt mir besser als das der Alternative. Noch ein Punkt, insgesamt schon vier.
- Poloshirt statt Kurzarmpulli: naja. Nö. Vier zu eins.
- Mittellanger Rock: bis auf diese Beschreibung haben die Röcke überhaupt nix gemein. Himmelblaue Chiffonfalten gegen weinroten schweren Wickelstoff. Vier zu zwei.
- Kleid: es ist immerhin ein Neckholderkleid... so eine Art... ach, who am I kidding. Vier zu drei.
- Schuhe: nailed it! Was Schuhe angeht kann mir kaum jemand das Wasser reichen! Wobei diese Wildledersandaletten in der undefinierbaren Farbe und dem seltsamen Absatz schon sehr cool aussehen. Vielleicht... Punkttechnisch halbe-halbe.

Das führt zu einem Endstand von 4,5 zu 3,5 für mich. Blöderweise hilft das nicht, ich will immer noch den Halbarmpulli, den Rock und das Kleid. Dammit.

Immerhin hab ich's versucht.



Keine Kommentare:

Kommentar posten